Machen Sie mit!

(c) DKMS

Im Kampf gegen Blutkrebs hat die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei einen neuen starken Partner an ihrer Seite - die Bundeszahnärztekammer (BZÄK).

Ab Frühjahr 2013 haben Sie die Möglichkeit, Ihren Patienten nicht nur in Sachen Mundgesundheit auf den Zahn zu fühlen, sondern sie zusätzlich über die Wichtigkeit der Lebensspende zu informieren. Gemeinsames Ziel der Zusammenarbeit von BZÄK und DKMS: So viele Personen wie möglich motivieren, Spender zu werden, um noch mehr Blutkrebspatienten helfen zu können.

Unser flächendeckendes Netz von Zahnarztpraxen in Nordrhein kann helfen, möglichst viele neue potenzielle Spender anzusprechen und zu finden. Unterstützen auch Sie die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei und helfen Sie Leben retten:

  • Bestellen Sie über die DKMS Informationsmaterial zur Auslage in Ihrer Praxis. Helfen Sie uns, das Thema Blutkrebs und Stammzellspende in aller Munde zu bringen.
  • Auch Sie und Ihr Praxis-Team können Lebensretter werden, indem Sie sich im Rahmen einer eigenen Firmentypisierung in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei aufnehmen lassen.
  • Gerne können Sie die DKMS auch finanziell unterstützen, denn die Registrierung eines potenziellen Stammzellspenders kostet 50 Euro und nicht jeder Spender kann die Kosten der Neuaufnahme tragen.

Für eine Zusammenarbeit von Berufsstand und DKMS gibt es eine offensichtliche Schnittstelle: den Wangenabstrich. Für beide fängt Gesundheit sozusagen im Mund an.

Auch Sie und Ihr Team haben die Möglichkeit, ihr soziales Engagement den Patienten gegenüber sichtbar zu machen! Die Zusammenarbeit ergibt einen Dreifachnutzen: an erster Stelle für leukämiekranke Patienten, zudem für den Berufsstand und die einzelnen Praxen sowie für die DKMS auf der Suche nach neuen Spendern.

 

Der Aufwand in der Zahnarztpraxis ist gering: Sie können beispielsweise im Wartezimmer Informationsmaterial auslegen oder Plakate anbringen. Der interessierte Patient kann Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen zu Hintergründen befragen und über die Homepage der DKMS sich ein Registrierungsset mit Wattestäbchen bestellen. Damit kann er zu Hause den Wangenabstrich durchführen und das Set in die Post geben. Der direkte Wangenabstrich in der Praxis wird nicht anvisiert, zum einen wegen der erforderlichen Bedenkzeit, zum anderen, um die Anonymität der Daten zu unterstreichen.

 

Einmal mehr zeigt sich hier, die Praxismitarbeiter nehmen die Fürsorge für ihre Patienten sehr ernst. Wir möchten Sie im Namen der zahlreichen Erkrankten herzlich bitten an der Aktion „Mund auf gegen Blutkrebs“ teilzunehmen. Auf diese Weise können Sie leicht und unkompliziert Menschen eine neue Lebensperspektive zu geben.