Zahnärztekammer Nordrhein unterstützt die DKMS-Kampagne "Mund auf gegen Blutkrebs"

(c) DKMS

Nach Informationen der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) erhält in Deutschland alle 45 Minuten ein Mensch die niederschmetternde Diagnose "Leukämie". Bezogen auf alle Blutkrebs-Erkrankungen vergehen sogar nur 16 Minuten zwischen zwei Diagnosen. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche.

Um die zahnärztlichen Praxisteams zum Engagement im Kampf gegen diese Erkrankungen aufzurufen, hat die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) mit der DKMS einen Kooperationsvertrag geschlossen. Die BZÄK macht sich für die Lebensspende stark und ruft ab 2013 ihre Mitglieder dazu auf, die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zu unterstützen.

Die DKMS ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die 1991 aus einer privaten Initiative gegründet wurde. Ihr Ziel ist es, durch Unterstützung von Knochenmarkspenden die Heilungschancen von an Leukämie und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen des blutbildenden Systems Erkrankten zu verbessern. Sie ist bekannt durch ihre Werbekampagnen mit engagierten Personen des öffentlichen Lebens, Sportlern und aktiven Mitbürgern sowie öffentlichen Typisierungsaktionen.

Die DKMS unterhält mit knapp drei Millionen registrierten Spendern die weltweit größte Stammzellenspenderdatei. Diese auf den ersten Blick große Anzahl ist jedoch nicht ausreichend, da nur für den fünften Erkrankten ein geeigneter Spender gefunden werden kann. Jeden Tag vermittelt die Organisation durchschnittlich zwölf Stammzellspenden. So konnte mehr als 31 000 Mal ein DKMS-Spender einem Patienten die Chance auf Leben geben. Das Hauptanliegen der DKMS ist, die Stammzellspenderdatei kontinuierlich auszubauen, damit zukünftig noch mehr Patienten eine Überlebenschance gegeben werden kann.

Die Entscheidung einer Kooperation zwischen der DKMS und der BZÄK wurde 2012 geschlossen und soll im Frühjahr 2013 umgesetzt werden. Ab dann werden Zahnärzte und Praxismitarbeiter die Möglichkeit haben, den Patienten nicht nur in Sachen Mundhygiene auf den Zahn zu fühlen, sondern sie zusätzlich über die Wichtigkeit der Lebensspende zu informieren.

Unter dem Motto „Mund auf gegen Blutkrebs“ wird dazu eingeladen, die Botschaft über die Möglichkeit der Stammzellspende weiterzutragen und bestenfalls selber aktiv zu werden, indem man sich als potenzieller Spender in die Datei aufnehmen zu lassen. Das gemeinsame Ziel der Zusammenarbeit von BZÄK und DKMS lautet, so viele Personen wie möglich zu motivieren sich registrieren zu lassen, um noch mehr an Blutkrebs erkrankten Patienten helfen zu können.