Rauchen: Gefahr für Mund und Zähne

(c) istockphoto

"Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erhebliche Schäden zu“.

Das steht auf jeder Zigaretten-Packung.
Es bedeutet: Rauchen ist gefährlich.
Rauchen kann Sie krank machen.
Und andere Menschen und Tiere auch.
Zum Beispiel, wenn sie den Rauch einatmen müssen.

Die meisten Menschen wissen:
Vom Rauchen kann man Lungen-Krebs bekommen.
Oder andere Krankheiten.
Zum Beispiel Raucher-Husten, Raucher-Beine,
Herz-Probleme oder Kreislauf-Probleme.

Rauchen ist aber auch gefährlich für den Mund, die Zähne und das Zahn-Fleisch.
Daran denken nur ganz wenige Leute.

  • Raucher bekommen schneller eine Entzündung im Mund.
  • Zahn-Fleisch-Entzündungen sind bei Rauchern immer schlimmer als bei Nicht-Rauchern.
    Die Behandlung ist schwieriger als bei Nicht-Rauchern.
    Und das Zahn-Fleisch braucht viel länger, bis es wieder gesund ist.
    Oder wird gar nicht mehr richtig gesund.
    Bei einer Zahn-Fleisch-Entzündung blutet das Zahn-Fleisch oft.
    Zum Beispiel beim Zähne putzen.
  • Die Zähne werden schneller locker als bei Nicht-Rauchern.
    Und fallen schneller aus.
  • Künstliche Ersatz-Zähne wachsen bei Rauchern oft nicht gut ein.
    Oder sie fallen früher wieder aus.
    Künstliche Ersatz-Zähne nennt man auch Implantate (Im-plan-ta-te).
  • Raucher haben auch oft Mund-Geruch.
    Oder braune Flecken auf den Zähnen.
    Und auf der Zunge.

Raucher bekommen leicht Krebs

Vom Rauchen bekommt man aber auch noch schlimmere Krankheiten im Mund.
Zum Beispiel Krebs im Mund. Man sagt auch Mund-Höhlen-Krebs.

Mund-Höhlen-Krebs ist besonders schlimm für den Kranken. 
Die Patienten können oft nicht mehr richtig schmecken oder schlucken.
Oft haben die Patienten auch Schmerzen.
Und wenn der Krebs schon länger da ist,
kann man das oft auch am Gesicht oder am Hals sehen.

Mund-Höhlen-Krebs kommt meistens vom Rauchen.
Oder vom Alkohol trinken.
Oder wenn man sich nicht oft genug die Zähne putzt.

Unsere Tipps:
Gehen Sie mindestens 2 mal im Jahr zur Vorsorge-Untersuchung beim Zahn-Arzt.
Dabei untersucht der Zahn-Arzt Ihren Mund und Ihre Zähne ganz genau.
Und schaut, ob Sie Mund-Höhlen-Krebs haben.

Der Zahn-Arzt kann Mund-Höhlen-Krebs früh sehen.
Und wenn man Mund-Höhlen-Krebs früh genug erkennt,
kann man ihn auch noch ganz gut heilen.

Zusätzlich können Sie beim Zahn-Arzt auch Ihre Zähne reinigen lassen.
Am besten mindestens 2 mal im Jahr.
Dabei macht der Zahn-Arzt Ihre Zähne richtig sauber.
So wie Sie das zu Hause nicht können.

Und das Wichtigste: Nicht rauchen!

Dr. med. Peter Minderjahn, Zahn-Arzt